Beiträge von J-66

    Moin Michel!


    Du hast mich angeschreiben, ob ich dir helfen kann.

    Jein muss ich leider sagen. Denn das VCDS habe ich nicht mehr da ich nach der erfolgreichen Rückgabe (mit gerichtlichem Nachdruck) auf Autos mit Stern umgestiegen bin.


    Mein Tiguan hatte das RNS 510 und wegen des DLA hatte ich die Kamera in der Frontscheibe. Die Codierung des VKZ und die des Spurhalteassistenten (sogar mit mehr Einstellungsmöglichkeiten als ab Werk) war kein Hexenwerk. Das "Wissen" habe ich mir im VCDS-Forum angeeignet. Leider kann ich mich an Einzelheiten nicht mehr erinnern und Notizen/Unterlagen habe ich entsorgt. Im VCDS-Forum wird die Vorgehensweise ziemlich genau erklärt. Über die Suche müsste man das relativ schnell finden.


    Gruß


    J-66

    Viel Spaß mit dem Kleinen.

    Und ich drück dir die Daumen, dass dieser Diesel von "Maßnahmen" verschont bleibt.

    Ich hätte nicht die Nerven gehabt, mir in diesen Zeiten noch einen Wagen mit Dieselmotor anzuschaffen.


    Ich würde aber von Umbaumaßnahmen während eines laufenden Klageverfahrens absehen.

    Bei einer evtl. Rücknahme des Fahrzeug gibt es dann garantiert Probleme.


    Oder geht es bei deiner Klage "nur" um Schadensersatz o. ä.?

    Warum so teuer und umständlich?


    Ich habe mir vor einiger Zeit bei gearbest.com passendes LED-Glühobst gekauft (Typ T10 bzw. W5W, 10 Stück kosten ca. 1 - 2 Euro incl. Versand; Link: https://www.gearbest.com/others-car-lights/pp_603212.html ). Nach 14 Tagen wurden die Lampen geliefert.


    Die LED-Lampen tauscht man einfach gegen die T10 bzw. W5W Glaskolben-Glühlampen aus. Sie sind heller und die Lichtfarbe ist reinweiss. Auch die Fußraumbeleuchtung habe ich damit bestückt. Sie sind übrigens stufenlos dimmbar.


    Eine Fehlermeldung gibt es wegen des fehlenden Vorwiderstands übrigens nicht, da die Umfeld- und Innenbeleuchtung nicht überwacht wird.

    Wandeln bzw. das Rückgängig machen des Kaufvertrages geht nur gegen den Verkäufer, also dein Nachbar.
    Wenn du ihn "schonen" willst, kannst du im dem Fall nur eine Klage direkt gegen [lexicon='VW'][/lexicon] anstrengen.

    Gestern bin ich mit dem Zug die Strecke Leer - Oldenburg gefahren. Auf einem Unterwegsbahnhof hielten wir neben einem Transportzug mit Neuwagen und zwischen all den anderen Autos (überwiegend Passats aus Emden) waren auch einige nagelneue [lexicon='Tiguan'][/lexicon] I mit europäischer Ausstattung. Es waren auf den ersten Blick Sport&Style-Ausführungen und auch ein paar mit R-Line Optik waren dabei. Ein Track&Style war nicht zu sehen. Und alle hatten einen Kennzeichenhalter vorne, amerikanische Seitenmarkierungsleuchten waren nicht vorhanden.
    Der Zug fuhr dann weiter Richtung Osten, also nicht zum PKW-Exporthafen nach Emden.


    Ich meine, dass in Osnabrück nur noch [lexicon='Tiguan'][/lexicon] I für den nordamerikanischen Markt hergestellt werden. Und die haben alle die Track-(=Gelände)Front, ohne Kennzeichenhalter.
    Oder wird das alte Modell noch im europäischen Ausland vermarktet?

    Heute war meine Frau mit dem Tiguan zum Service. Ihrem Wunsch, das Update nicht durchführen zu lassen, wurde entsprochen. Das wird VW natürlich mitgeteilt, die Kopie der Mitteilung hat meine Frau mitbekommen. Es gab keine Diskussion, Belehrung o. ä.


    Beim Warten auf das Auto hat sie mitbekommen wie ein Kunde einen Lauten gemacht hat in bezug auf Probleme nach dem Update. Soviel dazu, das alles problemlos weitergeht.


    Komisch finde ich die Aussage von [lexicon='VW'][/lexicon], das der größte Teil der Fahrzeuge schon "umgerüstet" sei.
    In meinem Dunstkreis kenne ich einige, die "betroffene" Autos haben. Bis auf einen hat noch keiner sein Auto "umrüsten" lassen und keiner möchte es machen lassen. Und derjenige, der es aus Unwissenheit hat machen lassen, beklagt sich nun über einen nagelnden Motor. Er soll demnächst ein Update des Updates bekommen ;(

    Ohne Update macht es unserer ca. alle 300 - 400 km.
    Meine Frau, die den [lexicon='Tiguan'][/lexicon] überwiegend fährt, ist aber fast ausschliesslich im Kurzstreckenverkehr unterwegs. Da sind selten Strecken >10 km dabei.
    Die Regenerationen bekommt man eigentlich sehr gut mit. Bestes Indiz ist der sich kerniger anhörende Motor und weiterhin die erhöhte Leerlaufdrehzahl, die bei ca. 1.000 Umdrehungen anstatt bei normalen ca. 850 Umdrehungen bei betriebswarmem Motor liegt.


    Sollte das Update erzwungen werden, müssen wir uns leider vom [lexicon='Tiguan'][/lexicon] trennen und damit auch endgültig von [lexicon='VW'][/lexicon].

    Die Leuchtstärke wird aber deutlich sichtbar heruntergeregelt. Die LED sind im Standlichtbetrieb im Vergleich zum Tagfahrlichtbetrieb nur noch laue Funzeln. Wenn mir ein ein [lexicon='Tiguan'][/lexicon] 1 mit Xenonbeleuchtung entgegenkommt, sehe ich schon von weitem, ob der das [lexicon='TFL'][/lexicon] oder das Standlicht an hat.

    Da geht nicht. Ich habe schon etliche Stunden mit Recherche verbracht und auch Experimentieren hat nichts gebracht.


    Fahren mit Standlicht sieht die Rennleitung gar nicht gern. Es ist lt. STVO verboten, egal ob es draußen hell oder dunkel ist, außer die Nebellampen werden zusammen mit dem Standlicht bestimmungsgemäß benutzt.
    Und weil das LED-Tagfahrlicht als Standlicht deutlich runtergedimmt wird, fällt es auch sofort auf.


    Bei Scheinwerfern mit Glühobst wird sogar das Tagfahrlicht ganz abgeschaltet und normale Standlichtglühlampen im Hauptscheinwerfer gehen an.

    Bei meinem war "ab Werk" die linke CUP-Plakette schief aufgeklebt. Das ist mir während der Abholung in WOB damals sofort aufgefallen.
    Mit einem Heissluftgerät wurde die schiefe Plakette erwärmt und dann konnte der Mitarbeiter sie einfach mit den Fingern (Handschuhe anziehen!) abhebeln.


    Wäre es nicht besser, die Delle per Smartrepair rausdrücken zu lassen und die kleine Lackstelle mit einem Lackstift auszubessern? Evtl. kann ein Profi die Lackbeschädigung sogar auspolieren.
    Mir wäre so eine Reparatur als Gebrauchtwagenkäufer lieber als ein neu lackierter Kotflügel, bei dem vielleicht sogar noch der Farbton anders ist.

    Der 177 PS TDI ist jetzt auch dran. Gestern kam der Brief von [lexicon='VW'][/lexicon]. Allerdings enthält er jetzt keine "Drohungen" mehr à la "kein TÜV", "Entzug der Betriebserlaubnis" usw.

    Eigentlich ist es egal, denn alle in Deutschland bzw. der EU verkauften Tiguans werden ausschließlich in Wolfsburg zusammengeschraubt aber hier steht es, wo es zu finden ist.
    Es ist die 11. Stelle = W wie Wolfsburg.


    Die z .Zt in Osnabrück hergestellten [lexicon='Tiguan'][/lexicon] 1 werden nach Amerika exportiert. Und meines Wissens werden die in Russland gebauten [lexicon='Tiguan'][/lexicon] 1 nur dort verkauft, evtl. auch in Asien.

    Dass das im Stand nicht funktioniert, wusste ich nicht.
    Zumindest auf "normalen" Straßen fällt mir das Mitbewegen der Scheinwerfer nicht sonderlich auf. Und beim Abbiegen ploppt, auch noch das Abbiegelicht auf, dann fällt es noch weniger auf.
    Als Beifahrer kann man sich besser auf das Licht konzentrieren, dann sieht man es besser.