Beiträge von vw-schraubaer

    Hallo zusammen,


    ich hätte da mal ein paar Fragen zu dem Teil, vielleicht könnt ihr ja weiterhelfen.


    1. Meldung: Achtung Verkehrsstörung! Entweder kommt sie zu spät, man ist schon mitten in der Baustelle, od. sie kommt, obwohl die Baustelle schon seit Wochen beendet ist od. weit u. breit keine zu sehen ist. Kann man da was tun, außer Radio leiser drehen?


    2. Gibt es zum RNS 310 gute Alternativen, auch Fremdmarken? DAB+ sollte es können, außerdem Verkehrszeichenanzeige, PDC, Anzeige für Klima., Heizung, Standheizung sowie Lenkradbedienung etc.


    3. Mein Tiger ist aus 2014, wenn ich z.B. auf ein RNS 510 umrüsten würde, sollte das dann auch aus diesem Jahr sein, wegen den Funktionen od. haben die alle die oben genannten Funktionen? Sind die Teile alle baugleich, sprich, passt ein RNS aus anderen VW-Modellen auch od. muss das immer für den Tiguan sein?


    4. Lohnt es bei Fremdmarken etwas mehr Watt Musikleistung zu kaufen od. geben die Serienlautsprecher nicht mehr her? Bin mit denen eigentlich ganz zufrieden, die Bässe könnten lediglich etwas mehr "rummsen";)


    Dann schon mal DANKE für eure Antworten

    Danke, danke.

    Hab schon einige AHKs montiert, die hier hat (bisher) am meisten Nerven gekostet...was war das früher alles so einfach, ohne CAN-BUSX/

    Bzgl. des Codierens, vielleicht ist an der Vermutung meines Kollegen doch was dran > selbstlernendes Steuergerät:/

    Evtl auch Bj. abhängig?


    Egal, hauptsache alles funktioniert wie es soll:thumbsup:

    Danke, danke.

    Hab schon einige AHKs montiert, die hier hat (bisher) am meisten Nerven gekostet...was war das früher alles so einfach, ohne CAN-BUSX/

    Bzgl. des Codierens, vielleicht ist an der Vermutung meines Kollegen doch was dran > selbstlernendes Steuergerät:/

    Evtl auch Bj. abhängig?


    Egal, hauptsache alles funktioniert wie es soll:thumbsup:

    Moin,


    so, hab eben mit VCDS ausgelesen > da ist alles so, wie es mit AHK sein soll, zumindest wenn ich nach der mitgelieferten Codieranleitung gehe.

    1. Gateway-Verbauliste, Nr. 19-Diagnoseinterface steht bei Nr. 69: Anhängerfunktion aktiv

    2. Nr. 10 Parklenkassistent, unter Codierung ist AHK abnehmbar aktiv

    3. Bremsanlage ABS, Funktionen, Anpassung: J104 mit Gespannstabilisierung aktiv


    So in etwa steht das da, ohne, dass ich etwas codiert habe. Im Anhängerbetrieb funktioniert alles wie es soll:

    PDC piept nicht beim Rückwärtsfahren

    PLA funktioniert nicht

    Nebelschlussleuchte leuchtet nur am Hänger, nicht mehr am Auto


    Warum das das alles ohne Codierung funktioniert? Keine Ahnung. Ich kann jedenfalls ausschließen, dass an dem Fahrzeug schon mal ne AHK dran war, das würde man sehen, Kratzer u. Abdrücke von Schrauben u. Muttern an den Holmen etc. Auch waren alle Clipse u. Kunststoffspreiznieten ohne "Bearbeitungsspuren", selbiges gilt für die Schrauben der Heckschürze.


    Ein Kollege hat die Vermutung geäußert, dass die Steuergeräte evtl. lernfähig sind, quasi das AHK-Steuergerät erkannt haben u. dann ihre Codierung selbst geändert haben...🤔

    Dazu kann ich nichts sagen, dafür kenne ich mich zu wenig mit VCDS aus.


    Letztlich ist mir auch nur wichtig, dass im Anhängerbetrieb alles so ist, wie es sein soll. Warum das ohne Anpassung der Codierung so ist, wüsste ich schon gerne. Ist mir aber lieber so rum, als ich hätte codiert u. es hätte nicht so funktioniert wie es muss.

    Moin,


    ich habe auch einen Jäger E-Satz verbaut.

    Aber, was soll ich noch codieren/überprüfen, wenn ja alles ohne selbiges funktioniert:/

    Selbst die Nebelschlussleuchte leuchtet nur am Hänger u. nicht am Auto. Lt. mitgelieferter Codierliste muss man dies umcodieren, sofern die am Auto bei Hängerbetrieb auch leuchtet.


    Ich werde es mir trotzdem später nochmal mit VCDS anschauen.

    Hallo Klaus,


    "bescheiden" ist sehr sehr untertrieben, ich hab da fast Platzangst bekommen;)

    Aber es ist geschafft, Can-Bus-Leitungen sind angeschlossen u. alles funktioniert:thumbsup:

    Da mir das mit den Stromdieben nicht gefiel, hab ich die Leitungen durchtrennt, an jedes Ende ca. 15cm Leitung angelötet u. letztlich dann mit der jeweiligen Leitung vom AHK-Steuergerät verlötet.

    Anschließend noch Schrumpfschlauch drüber, ferdisch.

    Hat auf die Art bestimmt länger gedauert, als der Anschluss mit den Stromdieben, ist mir so aber lieber.


    Was etwas seltsam war, ich brauchte nichts freischalten:/

    Sobald der Hänger dran hängt u. ich den Rückwärtsgang einlege, schaltet sich das PDC ab (Schalter leuchtet) u. es "piept" nicht beim Rückwärtsfahren.

    Der ParkAssist funktioniert dann auch nicht.

    Jetzt wollte ich mal mit meinem VCDS codieren u. dann das ;(^^


    Fazit: Eine machbare Arbeit, mit einigen (überwindbaren) Hürden. Auch wenn ich da, alles zusammengerechnet, letztlich ca. 6-7 Stunden gebraucht habe, 400€ Montagekosten, was einige Werkstätten haben wollten, hätte ich dafür definitiv nicht bezahlt.

    So hat mich das Ganze 230€ u. a bisserl Nerven gekostet u. man hat wieder was dazugelernt;)

    Moin,


    wie Donnerstag bereits befürchtet, war das Verlegen der Anschlussleitung Richtung Armaturenbrett die wirkliche Herausforderung.

    Hab dafür fast so lange gebraucht wie für die AHK-Montage! Wie gesagt, Clipse u. Spreizdübel sind nicht meine WeltX/

    Während dann das Einstecken der Pins, für die 12V-Spannungsversorgung, in den Sicherungskasten noch recht einfach war, kam dann das, bisherige, Ende beim Versuch die Can-Bus-Leitungen anzuschließen.

    Diese sollen mittels "Stromdieben" an 2 Leitungen eines 52-poligen Steckers vom Steuergerät angeklemmt werden. Mal ganz davon abgesehen, dass mich diese Verbindungsart stört, (besonders da ich einen fahrzeugspezifischen E-Satz habe erwarte ich da einen Y-Adapter od. ähnliches) hab ich bisher noch nicht herausgefunden wie ich die "Stromdiebe" an die benötigten Kabel am Stecker anklemmen soll:/

    Das Problem ist, für mich zumindest, folgendes: Die zur Verfügung stehende Kabellänge an diesem Stecker, bis dieses Kabel dann "irgendwo" hinter den Pedalen verschwindet, beträgt ca. 5 cm. Die reichen gerade aus, um den Stecker an seinem Steckplatz aus- u. einzustecken. Das Kabel lässt sich auch nicht weiter herausziehen.

    Erschwerend kommt noch hinzu, dass die beiden benötigten Kabel, als einzige der 52 in diesem Stecker, miteinander verdrillt sind.

    Wie ich auf diesen nutzbaren 5 cm erstens die verdrillten Kabel auseinanderbringen u. zweitens 2 ca. 1 x 1 cm große Stromdiebe incl. 2 weiteren Kabeln anbringen soll...bisher ist mir dafür noch keine Lösung eingefallen.

    Erschwerend kommt noch hinzu, dass man dort unten, im Armaturenbrett, kaum Platz hat.


    Hier mal ein Foto, wie das da ausschaut:


    Falls jemand ne Idee hat, wie ich das machen soll, nur her damit...bin für jede Hilfe dankbar.

    Moin zusammen,


    gestern Nachmittag habe ich mit der Montage der AHK begonnen.

    Nach ca. 2 Stunden war die Kupplung montiert, ging viel besser als erwartet.

    Aktueller Stand: AHK montiert, Kabelsatz Richtung Steckdose verlegt u. angeschlossen, Steckdose montiert, Ausschnitt in Heckschürze gemacht, Seitenteil links im Kofferraum demontiert...Rest folgt morgen.

    Allerdings, die Montage der Kupplung selbst, incl. der Demontage der Heckschürze etc., sehe ich nun nicht grad als schwierig.

    Dagegen dürfte die Verlegung des Kabelsatzes nach vorn, Richtung Amaturenbrett, eher die Herausforderung sein. Zumindest für mich, ich hasse diese ganzen Kunststoffclipse, -spreiznieten usw., die meistens eh abbrechen. Davon dürfte es auf dem Weg Richtung Sicherungskasten einige geben...naja, da muss ich durch:/


    Flyingagain

    Ich hab die Rückleuchten ausgebaut, dauerte keine 10 Min. u. war ganz leicht.

    Einfach die beiden schwarzen Kunststoff-Abdeckungen an beiden Rückleuchten, Bereich Heckklappengummi, oberhalb der 2 Torx-Schrauben der Heckschürze, mit Kunststoffkeil aushebeln. Dahinter liegen 2 Torx-Schrauben, die lösen u. dann die beiden, in meinem letzten Post erwähnten, weißen Sechskant-Kunstoffschrauben seitlich im Kofferraum um 90° gegen den Uhrzeigersinn drehen. Dann kann man die Leuchten nach hinten rausziehen, Stecker noch abclipsen, fertig. Einbau in umgekehrter Reihenfolge.



    Hallo zusammen,


    mal wieder ausgraben den Fred hier.

    In den nächsten Tagen, spätestens Mittwoch, soll meine AHK geliefert werden. Dann kann ich ab Mittwochnachmittag mit der Montage beginnen, theoretisch jedenfalls... bei schönem Wetter könnte die eine od. andere Mobetttour dazwischen kommen;)

    Jetzt hätte ich noch ein paar Fragen:

    1. Müssen zur Demontage der Heckschürze zwingend die Rücklichter demontiert werden? Hab auf Youtube dazu ein Video gefunden, der hat die Rücklichter ausgebaut...

    2. Wenn ich im Kofferraum die kleinen Abdeckungen entferne, die in den Seitenteilen, wo Verbandskasten etc. stecken, sehe ich beidseits in einem Loch 2 Kunststoffschrauben? mit Sechskant u. Kreuzschlitz in der Mitte. Weiß jemand für was die sind? Haben die etwas mit den Rücklichtern zu tun, evtl. ausbaurelevant?


    Wäre toll, wenn jemand weiterhelfen könnte. Danke.

    Den Verkäufer hatte ich heute Morgen angeschrieben, der weiß es auch nicht.

    Der wusste nicht mal, dass es zwischen "normalem" Stoßfänger u. R-Line nen Unterschied gibt.


    Muss mich da schlau machen. Ich weiß ganz sicher, dass bei einigen Anbietern explizit aufgeführt war...passt nicht bei R-Line-Modellen. Ich suche die nochmal raus u. frag da nach.


    Lieber 5x nachgefragt, als einmal falsch gekauft!

    Dann sag ich mal nochmal DANKE :thumbup:


    Freischalt-Anleitung ist dabei? Wahnsinn, dann sollte ich das mit meinem VCDS ja auch hinkriegen. Codiere eigentlich nur, wenn ich ne Anleitung habe, ansonsten tue ich damit nur Fehler auslesen u. löschen.

    Die Kunststoffkeile (Set mit 20 St.) hab ich, seit ich an meinem damaligen BMW E39 die Heckklappe entrostet u. ne AHK angebaut habe... auch viel Plastik-Fummelkram:( Den E-Satz musste man da aber nicht Richtung Armaturenbrett verlegen, war schon einfacher.


    Ah, da fällt mir noch was ein: Weißt du, ob die AHK an alle Tiguan-Modelle passt? Ich hab ja den Cityscape u. der hat, soweit mir bekannt, Stossfänger rundum in R-Line-Optik, die sind ja anders geformt usw. Nicht, dass es da Probleme mit dem Haken/Ausschnitt gibt:/

    Super, danke dir.

    Ist preislich sehr interessant, hatte bisher nur nach Westfalia etc. geschaut, die kosten schon einiges mehr.

    Bist du mit der Verarbeitung u. Passgenauigkeit zufrieden od. muss da nachgearbeitet werden?

    Freischaltung auch problemlos gewesen?

    Moin Jörg,


    ich tippe da mal stark auf eine altersschwache Batterie. Od. zumindest auf eine, die wegen viel Kurzstreckenbetrieb u. diversen Verbrauchern (Licht, Radio, Klima etc.) auf der Kurzstrecke nicht ausreichend nachgeladen wird.


    Hatte das gleiche Prob. "Weihnachtsbaumbeleuchtung" im Armaturenbrett beim Kurzstrecken-Golf meiner Frau, besonders über Winter (Frost) u. Nichtbenutzungs z.B. am WE.

    Bei Starten Montags gingen da auch alle möglichen Warn-Lichter an, ohne das ein Prob. vorlag.

    Beim Auslesen mit VCDS waren dann teilweise bis zu 20!! Fehler hinterlegt. Nach deren Löschung u. Laden der Batterie, war es mal wieder für ein paar Wochen gut, dann tauchte das Prob. wieder auf.

    Hatte dann mal die Batt.-Spannung gemessen > 11,8 V ohne Last. Beim Starten gings dann Richtung 10 V!, also Unterspannung.

    Neue Batt. eingebaut u. seitdem, jetzt 3 Jahre, ist Ruhe.

    Moin Klaus,


    danke für deine Info.

    Liest sich wirklich nach viel Arbeit. Da müssen wohl alle Innenverkleidungen auf der Fahrerseite ab, um die Kabel bis nach vorne zu legen.

    Weißt du in etwa noch die benötigte Zeit für alles?

    Von welchem Hersteller ist deine AHK?

    Moin zusammen,


    möchte an unserem Tiger eine abnehmbare AHK nachrüsten.

    Hat das hier schon mal jemand gemacht? Evtl. Tipps od. Kaufempfehlung bei AHK?

    Hab mal gelesen, dass der E-Satz bis nach vorn ins Armaturenbrett gezogen werden muss u. dann dort (im Sicherungskasten?) angeschlossen wird.

    Stimmt das?

    Hast Du....hat jeder Tiguan! Nur muss man Die erstmal finden....wenn man das nicht weiß, kann man es vergessen. Radhausschale lösen und von hinten an den Stellmotor ran, da ist ein Knop.

    Gruß

    Silvio

    Moin Silvio,


    also was du da beschreibst ist für mich eher eine Not-Entriegelung, direkt am Stellmotor od. der Tankklappe zu betätigen.


    Unter einer Fernentriegelung verstehe ich einen Schalter/Taster im Bereich der Fahrertür, der Mittelkonsole od. auch im Fahrerfußraum, Nähe Motorhaubenentriegelung. Denke auch mal, dass Peter das auch so gemeint hat.

    Und diesen Schalter/Taster hat mein Tiger nicht.


    Bisher, ich teste ab u. an mal, ist das Prob. nicht mehr aufgetaucht. Dank "Sturmtief Sabine" haben wir aber derzeit fast 10° u. auch nachts keinen Frost. Mal abwarten...

    Moin,


    nö, meiner hat keine Fernentriegelung.

    Ich muss nur den Deckel etwas reindrücken, danach ist er offen...meistens zumindest.

    Ich habe gestern den "Verriegelungsbolzen" nochmals geölt (Kriechöl) u. gefettet, aktuell ist wieder alles ok.


    Wäre schön, wenns so bleibt.


    Die von dir erwähnten Threads hatte ich schon gelesen, passen aber irgendwie nicht zu meinem Prob.

    Tach zusammen,


    stand eben wie ein Depp an der Tanke > Tankklappe/-deckel lies sich nicht öffnen:(

    Zuhause angekommen hab ichs wieder getestet, ging einwandfrei X(

    Ich hatte das nun schon zum 2ten Mal, immer bei Frost u. obwohl der Wagen in der Garage stand. Der Verriegelungsmotor funktioniert anscheinend einwandfrei, zumindest verriegelt u. öffnet er wenn der Deckel sich normal öffnen lässt.

    Wenn das Prob. auftritt hab ich das Gefühl, als würde sich die Klappe nicht tief genug reindrücken lassen :/

    Als sich die Klappe nach der ersten Fehlfunktion wieder öffnen lies, habe ich den "Verriegelungsstift", den man reindrückt u. der sich dann dreht, etwas geölt u. gefettet, danach war die Funktion einwandfrei.

    Da das Prob. erstmals bei Frost auftrat, hätte es ja sein können, dass da Wasser eingedrungen u. gefroren war. Der Wagen stand nämlich, wie eben auch, eine Zeit lang in der Sonne u. plötzlich lies die Klappe sich wieder öffnen.

    Der "Verriegelungsstift" ist aber immer noch gut gefettet, gefrorenes Wasser sollte da jetzt eigentlich nicht mehr das Prob. sein.


    Kann hier wer helfen?