Elektro Fahrräder

  • Guten Abend @,


    ein interessantes Thema finde ich :five:


    Für die Kurzstrecke oder ein Sonntagsausflug bzw. der kurze Weg zur Arbeit einfach ideal!


    Wer von euch hat Erfahrungen mit diesen Elektro-Bikes und kann/möchte sie hier einstellen?
    Was kostet so ein Bike? Ist der Kauf im Warenhaus sinnvoll? Oder doch lieber gleich den Fachhändler aufsuchen?


    Ich freue mich auf eure Erfahrungen in diesem Bereich... :fahne:

  • Hallo Tommy,


    stimmt, interessantes Thema. [Blockierte Grafik: http://www.tiguan-forum.net/wc…s/smilies/e021%5B1%5D.gif]
    Fahrräder mit einem Elektromotor werden allgemein als E-Bikes bezeichnet. Das ist aber falsch! E-Bikes sind rein elektrisch betriebene Fahrzeuge, die mit elektrischer Tretunterstützung nennt man Pedelecs. kuizkzuk


    Ich besitze so ein Pedelec, bin ja schließlich Rentner. dhhdh Meine Frau besaß schon seit Jahren eins. Da ich bei gemeinsamen Radtouren immer aus der Puste kam, musste ich mir zwangsläufig auch eins kaufen. Ist hier in Ostfriesland, wo der Wind immer von vorne kommt, das ideale Fortbewegungsmittel für die Freizeit.



    Ich habe das Rad hier beim Fahrradfachhändler im Ort gekauft, der auch eine sehr gute Werkstatt hat. Ich habe dafür € 1.900 bezahlt. Der Ladenpreis war mit 2.300 ausgezeichnet. Der Händler sagte allerdings, dass er das Rad kaum verkaufen könne, da es nicht über eine Rücktrittbremse verfügt und alle Ostfriesen scheinbar nur Räder mit Rücktrittbremse kaufen würden. Da ich vorher bereits ein Rad mit Kettenschaltung - also ebenfalls ohne RB - gefahren bin, war es für mich keine Umstellung und die 400€ Preisnachlass habe ich gerne mitgenommen.



    Das Rad ist mit einer fünfstufigen Unterstützung (Aus - Eco - Tour - Sport - Turbo) ausgestattet und hat eine Reichweite (je nach gewähltem Modus) von 100 - 180 km. Es hat 8 Gänge (Nabenschaltung), hydraulische Bremsen und ist mit einem Mittelmotor ausgestattet. Es gibt auch Front- bzw. Hinterradmotoren.



    Beim Discounter oder im Warenhaus würde ich es nicht kaufen, auch wenn der Preis noch so verlockend sein sollte.



    LG Hans

  • Moin,


    ich habe auch ein Pedelec mit max. 25 km/h, damit der "Tiger" auch einmal im Gehege bleiben kann. :sniff-tiger:


    Gekauft habe ich meins auch beim Fahrradfachhändler, da die Beratung/Service und das Produkt mir besser erschien.
    Mein Rad ist schwarz matt und hat eine 8-Gang Nabenschaltung mit Bosch Mittelmotor und Magura Hydraulikbremsen.


    Die Mittelmotorkombination erschien mir bei den Probefahrten am besten auf das Rad abgestimmt.
    Sehr angenehmes anfahren und tiefer Schwerpunkt und der unter dem Gepäckträger montierte Akku,
    verlängert auch den Radstand des Fahrrads nicht unnötig. rwgtwgt


    Mir persönlich war es auch sehr wichtig, das mein neues Fahrrad eine Rücktrittbremse hat.


    Über das an der Lenkradmitte montierte Display, bin ich "Herr" über 4 Unterstützungsstufen. aysffhg
    Bei dem Erwerb des Fahrrads war mir auch wichtig, das möglichst "unplattbare" Reifendecken montiert waren.


    Meine bis jetzt "erfahrene" Reichweite liegt bei ca. 100 km mit einem vollen Akku.
    Mit kleinen Codierungsarbeiten und ein wenig Hardware, lässt sich die Höchstgeschwindigkeit auf ca. 50 km/h anheben.


    Bis jetzt hatte ich außer 1x jährlich eine Inspektion, noch keine Pannen oder Probleme. :;prost:
    Preislich liegt man bei einem guten elektrifizierten Fahrrad zwischen 1800 bis 2900 Euro.

    Nette Grüße--------------------------------------------------------------->Alle Beiträge von mir im
    SimpleyClever :happy:-------------------------------------------------------------->Forum ohne Gewähr uikzm

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von SimplyClever ()

  • Kommt darauf an, wo man den Schwerpunkt setzt und inwieweit die Beckenknochen auseinander sitzen. ;-))


    Fahrrad vom Discounter, 599,00€ 2 Akkus, Reichweite ca 100 km, 28", Vorderradabtrieb, nur 24 Volt, leider keine Schiebehilfe
    Hersteller, die ehemalige DDR Fahrradschmiede, heute u.a. auch unter dem Namen Fischer bekannt.


    Sattel, als Vorlage diente das Video ( an der Stelle sei schon verraten, es wurde nicht der Wings bei mir. J


    Händler in Bonn gesucht und gefunden. Ausgezeichneter Mann, der Geschäftsführer: Herr Busch! Das war eine 1A Beratung. 5 von 5 Sterne von mir


    Also wurden ca 2 Stunden 10 - 12Sättel ausprobiert, inkl. Computermessung , Druckpunktkissen, was über [lexicon='BT'][/lexicon] das die Druckverteilungspunkte grafisch anzeigt.Das heißt, man fährt auch auf der Strasse im Hof und es wird gemessen.
    Pro Person kostete die Messung 60 €
    Sitzhöhe, Lenkervorbau usw usw. Hatte das eigene Fahrrad dabei


    Heraus kam bei mir das


    Suntour Parallelogrammstütze: 89,95 €
    Ergotec Vorbau 24,5 x 300 mm: 31,95 €
    Schutz für Feder: 4,99 €
    Arbeitskosten für die Umrüstung (De-Montage Lenker und Vorbau, Tausch Sattelstütze): 15,- €


    Der für mich passende Sattel, Fabrikat Comfort Line, kostete 80 € und man hat 4 Wochen Umtauschrecht (Geld zurück)
    Meine Frau bekam einen anderen Sattel, ( Ca 180 €) klar, es gibt den Wohlfühlsattel, der ist aber für jeden anders und die richtige Sitzposition, Federung usw ist doch sehr wichtig.


  • Hallo,


    wir fahren auch schon seit4 ½ Jahre mit Pedelecs von RALEIGH durch die Gegend


    Wir haben damals unsere Pedelecs auch in ein Radsportfachgeschäft gekauft. Der Verkäufer ein Radsport Fachmann hatte uns sehr gut beraten. Auf seinen Rat hin hatten wir auch verschiedene Pedelecs Modelle Probe gefahren.


    Dann hieß es, welches Marke, was für eine Bremse und Bereifung, welcher Sattel ist der richtige.



    Wir hatten uns dann für das Pedelec von Raleigh entschieden, mit einem Bürstenlosen Tretlagermotor, Leistungsabgabe 250 W, Steuerung über einen Kraftsensor. D.h. bei dem unterstützungsgrad 1:1 speist der Antrieb die gleiche Leistung in das System die man selbst eingibt.


    Das Bedienteil hat eine Power Taste und3 Stufenfür die Unterstützung, gering, mittel und hoch.


    Bei einer Geschwindigkeit von 25 Km/h wird die Motorunterstützung abgeschaltet und man fährt nur noch mit eigener Kraft weiter.


    Für uns war aucheine eigenschafft bei den Pedelec sehr wichtig, das die Räder mit der 8 gang Schaltung auch ohne Motorunterstützung leicht zu fahren sind.


    In dieser Hinsicht haben wir für uns wohl die richtige Wahl getroffen. Auch ohne Unterstützung, lassen sich unsere Pedelecs sehr gut und leicht fahren.


    Wir möchten auch eigentlich nicht auf das normale Fahrradfahren verzichten, deswegen machen wirauch nur die Motorunterstützung an, bei stärkerenSteigungen und auf längeren Touren oder an der See bei starkem Gegenwind.


    In diesen Situationen sind wir aber auch froh dass wir dann die Unterstützung zu schalten können. Ansonsten haben die Pedelecsnoch vollhydraulische Magura Felgenbremsen und unplattbare-Reifen von Schwalbe, einstellbare gefederte Gabel, die Sattelstütze lest sich auf das Körpergewicht einstellen.


    Mit dem Panasonic Akku, der bis zu 120 km Reichweite bei mittlere Unterstützungangeben ist, mit dem haben wir bis jetztnur ca. 80 Km geschafft, der Akku war aber auch nieganz leer gefahren.


    Auf keinen Fall möchten wir mehr auf unsere Pdelecs verzichten. Wir haben damals pro Pedelc 2390 € bezahlt. Heute bekommt man in dieser Preisklasse sicherlich schon bessere Pedelecs.


    Man darf aber auch nicht vergessen, 2010 fing das mit den Pedelecs gerade mal an und so eine riesen Auswahl wie heute gab es damals auch noch nicht.


    Habe mal 2 Bilder von meinem Pedelec angehägt.



    Gruß
    Günter :)


    Pedelec 1.jpgPedelec 2.jpg

    Gruß
    Günter :)


    .... ::muske::

    Die Arbeit läuft dir nicht davon, wenn Du Deinem Kind den Regenbogen zeigst, aber der Regenbogen ist weg, wenn Du mit der Arbeit fertig bist.

  • Unser nächstes e-bike wird eine Schiebefunktion haben. Das heißt, es gibt einen Knopf und das Fahrrad bewegt sich mit ca. 6 km/h vorwärts.
    Das ist vorteilhaft, wenn man das Fahrrad mal eine Böschung hoch schiebt usw.
    Nachteil, wenn`s denn einer ist, Helmpflicht!

  • Unser nächstes e-bike wird eine Schiebefunktion haben. Das heißt, es gibt einen Knopf und das Fahrrad bewegt sich mit ca. 6 km/h vorwärts.


    Das ist vorteilhaft, wenn man das Fahrrad mal eine Böschung hoch schiebt usw.
    Nachteil, wenn`s denn einer ist, Helmpflicht!

    Huhu,


    ne bab/kalli, durch die Schiebehilfe gibt es keine offizielle Helmpflicht. djjjzhj


    Nur bei den richtigen E-Bikes mit 40 km/h Höchstgeschwindigkeit mit Kennzeichenpflicht, besteht Helmpflicht. hgghfh

    Nette Grüße--------------------------------------------------------------->Alle Beiträge von mir im
    SimpleyClever :happy:-------------------------------------------------------------->Forum ohne Gewähr uikzm